Quaka III 2012 / 2013

 

Das Projekt Quaka III endet zum 31.12.2013, eine Weiterführung für 2014 ist nicht geplant. Falls Sie Fortbildungen für die pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren suchen, können Sie evt. im Fortbildungsprogramm des Pädagogischen Instituts http://www.pi-muenchen.de/index.php?id=140 oder bei der trägerübergreifenden Datenbank für Fort- und Weiterbildungsangebote für pädagogische Fachkräfte des ifp fündig werden https://www.egov.bayern.de/fortbildung-ifp/suche.php

 

Qualifizierungskampagne für pädagogische Mitarbeiter(innen) in Kindertageseinrichtungen mit Kindern unter 3 Jahren

    Warum eine Qualifizierungskampagne (Quaka III)?
    Was will die Quaka III?
    Für wen ist die Quaka III gedacht?
    Wie werden die Träger in die Quaka III einbezogen?
    Welche Veranstaltungen stehen in der Quaka III zur Auswahl?
    Die Grundqualifizierung
    Die Teamqualifizierung
    Quaka für Lehrkräfte
    Quaka für Fachberatungen
    Wo findet die Quaka III statt?
    Was kostet die Quaka III?
    Wann findet die Quaka III statt?
    Wie läuft die Anmeldung für die Quaka III?
    Wer veranstaltet die Quaka III ?
    Wer kann mir Auskunft geben?

Warum eine Qualifizierungskampagne (Quaka III)?

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen hat im Jahr 2007 das Projekt Quaka 2008/2009 (Qualifizierungskampagne für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen mit Kindern unter 3 Jahren) ins Leben gerufen. Ziel war es, den Ausbau an Betreuungsplätzen für Kinder unter 3 Jahren nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ voranzutreiben. Denn schon damals war klar, dass mit dem Ausbau der Plätze in Kinderkrippen oder altersgeöffneten Einrichtungen natürlich auch der Bedarf an gut qualifizierten Fachkräften für den U3-Bereich steigt.

Nach einer sehr erfolgreichen Durchführung der Quaka 2008/2009 und einem weiterhin hohen Bedarf an Fortbildungsmöglichkeiten für die pädagogische Arbeit mit Kleinkindern stellte das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen für das Folgeprojekt Quaka II (2010/2011) erneut Mittel zur Verfügung. Auch die Quaka II konnte mit sehr großer Nachfrage und gutem Erfolg durchgeführt werden. Inzwischen hat sich das Fortbildungsangebot der Quaka in gesamt Bayern „herumgesprochen“ und etabliert, nicht zuletzt dadurch, dass viele ehemalige Teilnehmerinnen ihre guten Erfahrungen mit den Quaka-Fortbildungsangeboten an Kolleginnen und Kollegen weitergegeben haben. Durch das Förderprogramm zum Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter 3 Jahren werden aktuell in ganz Bayern viele neue Kinderkrippen(gruppen) eröffnet oder Kindertageseinrichtungen für Kleinkinder geöffnet. Sowohl die pädagogischen Mitarbeiter(innen) vor Ort als auch die Träger sehen eine gute Qualifizierung für diese neue Aufgabe als dringlich an, so dass nach wie vor der Bedarf an guten Fortbildungsangeboten zur Kleinkindpädagogik groß ist.

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen trägt dieser Situation mit einer erneuten Verlängerung des Projekts Quaka Rechnung. Für das Folgeprojekt Quaka III (2012/2013) werden erneut Mittel zur Verfügung gestellt, die sogar einen Ausbau der bisherigen Fortbildungsangebote zulassen.

 

Was will die Quaka III?

Die Quaka III will gezielt pädagogische Mitarbeiter(innen) und Teams für die Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren qualifizieren und sie dadurch in ihrer täglichen Praxis unterstützen. Gleichzeitig sollen die Träger der Kindertageseinrichtungen „ins Boot geholt“ werden, da Qualität langfristig nur durch eine gute Kooperation zwischen pädagogischen Mitarbeiter(innen) und Trägern zu halten oder zu steigern ist und Rahmenbedingungen die pädagogische Praxis entscheidend beeinflussen. Außerdem sollen auch Lehrkräfte an den Fachakademien für Sozialpädagogik und Berufsfachschulen für Kinderpflege, Fachberatungen bei den Regierungen, Landratsämtern und Trägern sowie Personen, die Dienst- und Fachaufsicht ausüben, die Möglichkeit haben, sich zum Thema „Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ fortzubilden.

Ziel der Quaka III ist es, langfristig die Qualität der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen zu steigern, eine optimale Bildung, Erziehung und Betreuung der Kleinsten zu sichern und zu mehr Zufriedenheit der Eltern beizutragen.

 

Für wen ist die Quaka III gedacht?

Diese Qualifizierungskampagne richtet sich an alle pädagogischen Mitarbeiter(innen), die in Kinderkrippen oder altersgeöffneten Einrichtungen beschäftigt sind oder deren Einrichtung eine Öffnung für Kinder unter 3 Jahren in nächster Zeit plant.

Durch die Quaka III soll ein einrichtungsbezogener Prozess in Gang gesetzt werden, der alle Beteiligten (Träger, Leitung, Team, Eltern und Kinder) mit einbezieht und langfristig zu mehr Qualität und Zufriedenheit für alle führt. Deshalb ist es uns wichtig, dass die Teilnahme an der Fortbildungsmaßnahme in Abstimmung zwischen Team, Leitung und Träger stattfindet, um so den bestmöglichsten Effekt zu erzielen. Dies gilt ebenso für Teilnehmer(innen) der Grundqualifizierungen wie für die teilnehmenden Teams.

Zusätzlich richtet sich die Quaka III an Lehrkräfte an Fachakademien für Sozialpädagogik und Berufsfachschulen für Kinderpflege, Fachberatungen bei den Regierungen, Landratsämtern und Trägern sowie Personen, die Dienst- und Fachaufsicht ausüben. Eine speziell auf die Bedarfe der Ausbildungsstätten zugeschnittene Fortbildungskonzeption soll dazu beitragen, die Lehrkräfte als Multiplikator(inn)en für die pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren zu gewinnen und dieses Thema langfristig und kompetent in die Ausbildung zu implementieren. Die speziell auf die Fachberatungen zugeschnittene Fortbildungsreihe soll dazu beitragen, die Themen der pädagogischen Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren an dieser wichtigen Schaltstelle zu platzieren. Gerade die Fachberatungen leisten einen wesentlichen Betrag für die Qualitätsentwicklung und –sicherung in den Einrichtungen mit Kindern unter 3 Jahren.

 

Wie werden die Träger in die Quaka III einbezogen?

Im Mittelpunkt der Quaka steht die Qualitätssteigerung der Bildungs- und Erziehungsarbeit in den Kindertageseinrichtungen mit Kindern unter 3 Jahren. Neben der gezielten Qualifizierung des pädagogischen Fachpersonals darf die wichtige Funktion des Trägers der Kindertageseinrichtung nicht unberücksichtigt bleiben. Ohne Unterstützung durch den Träger wird die beste Qualifizierungsmaßnahme letztendlich wenig Erfolg zeigen, denn gute Qualität braucht auch entsprechende Rahmenbedingungen und Rückendeckung für pädagogisch notwendige Maßnahmen. Nur wenn Trägervertreterinnen und –vertreter Qualität als zukunftsweisende Maßnahme erkennen und verstehen, wird eine zielführende Zusammenarbeit die Brücke zwischen Pädagogik und Verwaltung schlagen können und damit die Qualität langfristig sichern.

Im Rahmen der Quaka sollen dementsprechend auch die Träger der teilnehmenden Einrichtungen – an Fachtagen in München, Nürnberg und Regensburg - Raum zur Klärung offener Fragen erhalten, da für viele die Einbeziehung von Krippenkindern „Neuland“ bedeutet. Unser Ziel ist eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft, von der alle profitieren – die Träger, das pädagogische Personal und vor allem die Eltern und Kinder , die diese Einrichtungen nutzen. Qualität zahlt sich immer aus!

 

Welche Veranstaltungen stehen in der Quaka III zur Auswahl?

 

Grundqualifizierung  

für pädagogische Mitarbeiter(innen) in Kinderkrippen
und in altersgeöffneten Kindertageseinrichtung

 

Teamqualifizierung    

für das gesamte Team einer Kindertageseinrichtung (also
auch für diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
die nicht mit Kindern unter 3 Jahren arbeiten!)

Quaka für Lehrkräfte   an Fachakademien für Sozialpädagogik und
Berufsfachschulen für Kinderpflege
Quaka für Fachberatungen   bei Regierungen, Landratsämtern und Trägern sowie
Personen, die Dienst- und Fachaufsicht ausüben
Fachtag für Träger   deren pädagogische Mitarbeiter(innen) an der
Quaka teilnehmen
Vertiefungstag   für pädagogische Fachkräfte, die an einer der
Grundqualifizierungen der Quaka II 2010/2011
teilgenommen haben

         

Die Grundqualifizierung

Modul 2: Eingewöhnung und Übergänge gestalten (Transitionen) (3 Tage)

Modul 3a: Beobachtung und Dokumentation (2 Tage)

Modul 3b: Hospitation (1 Tag)


Die Teilnehmenden sollen die pädagogische Arbeit mit Kinder unter 3 Jahren in einer geeigneten Krippe oder altersgeöffneten Einrichtung kennen lernen und diese Hospitation im nächsten Modul reflektieren.

Modul 4: Lernerfahrungen und Bildungsbereiche (3 Tage)

Modul 5: Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern (2 Tage)

Die Teamqualifizierung

Die Teamqualifizierung ist eine Fortbildungsveranstaltung von 2 oder 3 Tagen für das gesamte Team einer Kindertageseinrichtung am Ort der jeweiligen Einrichtung, also auch für die Mitarbeiter(innen), die nicht mit Kindern unter 3 Jahren arbeiten. Die Teilnehmerzahl soll mindestens 10 und höchstens 18 Personen umfassen. Bei kleineren Einrichtungen können sich zwei Teams zusammenschließen, nur im Falle von eingruppigen Kindertageseinrichtungen ist ein Zusammenschluss von drei Teams möglich.

Die Fortbildungstage der Teamqualifizierung sollten möglichst auf zwei Termine verteilt werden mit einer Unterbrechung von ca. 4-6 Wochen. Also z.B. bei einem zweitägigen Seminar 1. Tag Mitte September, 2. Tag Mitte Oktober. Bei einem dreitägigen Seminar ist es am günstigsten, die ersten beiden Tage hintereinander zu legen und den 3. Tag mit 4-6 Wochen Abstand zu terminieren.

Die Themen der Teamqualifizierung können aus dem folgenden Themenkatalog gewählt werden und werden soweit als möglich den Bedürfnissen und Wünschen des/der Teams angepasst. Ähnliche Vorerfahrungen und Wünsche der Teams erleichtern ein gewinnbringendes Arbeiten!

Die Teamqualifizierung kann aus folgendem Themenkatalog gewählt werden:

Thema 1: Haltung und professionelle Rolle der Erzieher(innen), Bild vom Kind (2 Tage)

Thema 1 Haltung und professionelle Rolle der Erzieher(innen), Bild vom Kind
  • Historie der Fremdbetreuung
  • Vor- und Nachteile von Fremdbetreuung
  • Einnahme des persönlichen Blicks mit Transfer zum professionellen Blick (Kontrolle der eigenen Gefühle, professionelle Feinfühligkeit, Beziehung und Bindung, Erzieher(in) als Moderatorin von Übergangs-, Bildungs- und Entwicklungsprozessen u.a.)
  • Neues Rollenverständnis im Sinne einer „Elementarpädagogin“
  • Bild vom Kind (Das kompetente Kind; Zusammenhang von Sicherheit und Explorationsverhalten)
  • Der Raum als „Dritter Erzieher“ mit vielfältigen Erfahrungsräumen
2 Tage
Thema 2 Eingewöhnung und Übergänge gestalten (Transitionen)
  • Einführung in die Theorie der Transitionen
  • Eingewöhnung als Übergangsphase (Merkmale, Schutz- und Risikofaktoren)
  • Konzepte zur Eingewöhnung und Bedeutung einer gestalteten Eingewöhnungsphase
  • Ambivalenz elterlicher Gefühle und Begleitung der Eltern in der Eingewöhnung
  • Entwicklung von Handlungskonzepten für die Eingewöhnungszeit in der Einrichtung
3 Tage
Thema 3 Beobachtung und Dokumentation
  • Sinn und Wert von Beobachtung und Dokumentation für die pädagogische Arbeit mit Kleinkindern
  • Vertrauensvolle Beziehung und Beachtung der Kleinkinder als Voraussetzung für Beobachtung
  • Ziele und geeignete Beobachtungsverfahren für die Beobachtung bei Kleinkindern
  • Von der aktiven Wahrnehmung über die Beschreibung bis zur Dokumentation und Interpretation
  • Qualität und „Risiken und Nebenwirkungen“ von Beobachtung
  • Beobachtungs- und Dokumentationskonzepte für die Praxis, und Reflexion der eigenen Erfahrungen
2 Tage
Thema 4 Lernerfahrungen und Bildungsbereiche
  • Bildung als Menschenrecht
  • Vielfalt des Bildungsbegriffes
  • Bildung im BEP (ganzheitlicher, aktiver und ko-konstruktiver Aneignungs- und Gestaltungsprozess der Welt)
  • Eigener professioneller Standpunkt
  • Verzahnung von Entwicklungs- Lern- und Bildungsprozessen
  • Bedeutung von Wohlbefinden und Engagiertheit für Bildungsprozesse
  • Differenzierung zwischen Lern- und Bildungsprozessen
  • Entwicklung verschiedener Bildungsbereiche im Kleinkindalter
  • Entwicklungsangemessene Bildungsangebote für Kleinkinder
  • Bildungsziele im Kleinkindalter methodisch in die Praxis umsetzen (geeignete Rahmenbedingungen, Räume, Zeitstrukturen, Gruppenkonstellationen)
  • Elterninformation zu Bildungs- und Entwicklungsprozessen im Kleinkindalter
3 Tage
Thema 5 Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
  • Empathie und Einfühlung in Eltern, in deren Erwartungen und Bedürfnisse
  • Vertrauensaufbau und spezifische Anforderungen an die Zusammenarbeit mit den Eltern, bezogen auf das Alter der Kinder und sonstiger situativer Gegebenheiten
  • Den eigenen Auftrag selbstbewusst wahrnehmen, Eltern beteiligen und fachliche Grenzen kommunizieren
  • Kindertageseinrichtung als Kommunikationszone für und zwischen Eltern
  • Methodische Umsetzung der Prinzipien „Erziehungspartnerschaft“
2 Tage
Thema 6 Konzeption - Weiterentwicklung der Konzeption
  • Berufsbild der Erzieherin
  • Bild vom Kind
  • Kinder ab dem zweiten Lebensjahr – Entwicklung und Bildungsräume
  • Rahmenbedingungen für die Öffnung der Kindertageseinrichtung für Kinder unter 3 Jahren
  • Chancen und Risiken der unterschiedlichen Betreuungsformen
  • Visionen möglicher Konzepte für die Zukunft
2 Tage

 

Qualifizierungsmaßnahme „Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ (Quaka III)
für Lehrkräfte an Fachakademien für Sozialpädagogik und Berufsfachschulen für Kinderpflege


Die 6-tägige Fortbildung besteht aus 3 Modulen à 2 Tagen mit den folgenden Schwerpunkten:

Modul 1: Einführung in die Kleinkindpädagogik
Modul 2: Eingewöhnung und Zusammenarbeit mit den Eltern
Modul 3: Lernen und Bildung für Kinder unter 3 Jahren

Mit Hilfe von Kleingruppenarbeit, Impulsreferaten, Videobeispielen und Übungsmethoden, Erfahrungsaustausch und kollegialer Beratung werden Themen erarbeitet. Gemeinsam werden die Themen hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit für den Unterricht und Praxistauglichkeit reflektiert.

Die Anmeldung ist nur für die gesamte Fortbildungsreihe möglich, da die Module aufeinander aufbauen.

Qualifizierungsmaßnahme „Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ (Quaka III)
für Fachberatungen bei Regierungen, Landratsämtern und Trägern und Personen, die Dienst- und Fachaufsicht ausüben


Mit dem Ausbau der institutionellen Betreuung, Bildung und Erziehung von Säuglingen und Kleinkindern entsteht ein neuer Schwerpunkt für Fachberatungen, die einen wesentlichen Beitrag für die Qualitätsentwicklung und –sicherung in diesen Einrichtungen leisten. Diese Fortbildung greift, orientiert am Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BayBEP), wesentliche Inhalte der Kleinkindpädagogik aus der Sicht der Fachberatung auf.

Diese Fortbildungsmaßnahme wird erstmals im Rahmen der Quaka III angeboten und umfasst 3 Module à 2 Tage mit den folgenden Themen und Inhalten:

Modul 1: Einführung in die Kleinkindpädagogik
- Historie der Kleinkindbetreuung
- Haltung und professionelle Rolle der Erzieher(in) in der Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren
- Bild vom Kind, Kompetenzen der Kleinkinder und daraus resultierende Erziehungsziele
- Entwicklungspsychologische Grundlagen
- Qualitätskriterien für die Betreuung von Kleinkindern

Modul 2: Eingewöhnung und Zusammenarbeit mit den Eltern
- Theorie der Transitionen und Gestaltung von Übergängen
- Verschiedene Konzepte der Eingewöhnung
- Wahrnehmung veränderter Elternschaft in unserer Gesellschaft
- Besondere Anforderungen an die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit Eltern in der Kleinkindpädagogik

Modul 3: Lernen und Bildung für Kinder unter 3 Jahren
- Bildungsverständnis und Bildungsbegriff
- Verzahnung von Entwicklungs-, Lern- und Bildungsprozessen
- Beobachtung und Dokumentation
- Entwicklungsangemessene Räume und Ausstattung

 

Wo findet die Quaka III statt?

Die Grundqualifizierungen finden an folgenden Standorten in Bayern statt:
Bad Wörishofen: Hotel Luitpold
Bayreuth: Seminarhaus am Schloß
Ingolstadt: Seminarräume INTER@CT
München: Tagungszentrum Salesianum
Nürnberg: Caritas-Pirckheimer-Haus
Passau: spectrumKirche, Exercitien- und Bildungshaus auf Mariahilf
Regensburg: Kongress- und Kulturzentrum Kolpinghaus
Würzburg-Randersacker: Gasthof Bären
Genauere Informationen finden Sie unten.

Die Teamqualifizierungen finden vor Ort statt, entweder in der jeweiligen Einrichtung oder in einem von der Einrichtung/dem Träger zur Verfügung gestellten Raum.

Die Qualifizierungsmaßnahme „Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ für Lehrkräfte und Fachberatungen findet statt in:
München, Tagungszentrum Salesianum
Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus
Genauere Informationen finden Sie unten.

Der Fachtag für Trägervertreterinnen und -vertreter findet statt in München, Pädagogisches Institut im Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München. Detaillierte Informationen werden den Trägern der teilnehmenden Einrichtungen rechtzeitig zugeschickt.

Tagungshäuser (Adressen, Ansprechpartner und Wegbeschreibungen):

Bad Wörishofen:

Hotel Luitpold
Kneippstrasse 7, 86825 Bad Wörishofen
Ansprechpartner Herr Stapfer
Tel. 08247/9980
www.hotelluitpold.de

So erreichen Sie das Hotel Luitpold:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnhof Bad Wörishofen, ca. 5 Minuten zu Fuß, in die Bahnhofstraße, dann Hauptstraße, von dort aus ins Hotel Luitpold

mit dem PKW von Richtung Memmingen oder München (Autobahn):
Abfahrt Türkheim/Bad Wörishofen von der Autobahn abfahren
links/rechts in Richtung Bad Wörishofen fahren bis ein Kreisverkehr kommt, 1. Abfahrt rausfahren, in die nächste Straße links einbiegen (gleich nach der Unterführung) in Richtung Stadtmitte abbiegen, den nächsten Kreisverkehr geradeaus überqueren (3. Ausfahrt), immer auf der Hauptstraße bleiben bis auf der rechten Seite eine Parkbucht kommt, danach kommt die Firma De Crignis und die Drogerie Rossmann, dazwischen ist die Einfahrt zum Hotel Luitpold.

Parkmöglichkeiten am Hotel.
Übernachtungsmöglichkeit im Hotel.

   
Bayreuth Seminarhaus am Schloß
Ludwigstr. 12
95444 Bayreuth
Ansprechpartnerin: Frau Wolf
Tel. 01 73 / 380 18 40
www.seminarhaus-bayreuth.de

So erreichen Sie das Seminarhaus am Schloß:
mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Bahnhof Bayreuth Richtung Innenstadt, Bahnhofstraße, La Spezia Platz links, Ludwigstr. rechts, Seminarhaus rechte Seite, insgesamt ca. 900 Meter mit dem PKW: Richtung Innenstadt, die Ludwigstraße liegt zwischen Residenzplatz und Neuem Schloß

Nächste Parkmöglichkeiten am Parkplatz/Tiefgarage Stadthalle Friedrichstraße oder Parkplatz Sternplatz, Richard-Wagner-Straße.

Keine Übernachtungsmöglichkeit im Haus

   
Ingolstadt

Seminarräume INTER@CT GdbR
Donaustraße 8
85049 Ingolstadt
Ansprechpartner Herr Harfold
Mobil: 0170/922-4988
www.interact-online.de

So erreichen Sie INTER@CT:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln: vom Hauptbahnhof mit allen Buslinien bis Haltestelle Rathausplatz oder Haltestelle Schutterstraße. Von beiden Haltestelle zu Fuß (ca. 50 M.) in die Donaustraße.

mit dem PKW: auf der Autobahn A9 München-Nürnberg bis zur Anschlussstelle Ingolstadt Süd, dann weiter Richtung Innenstadt bis zur Saturnarena. Weiter links in die Südliche Ringstraße, rechts in den „Brückenkopf“, über die Konrad-Adenauer-Brücke, geradeaus in die Donaustraße, Seminarräume auf der rechten Seite.

Parkmöglichkeiten in ca. 300 m Entfernung im Parkhaus Tilly am Brückenkopf oder im Parkhaus am Stadttheater, in ca. 500 m Entfernung am Parkplatz am Hallenbad (günstigere Tagespauschale).

Keine Übernachtungsmöglichkeit im Haus

   
München Tagungszentrum Salesianum
St.-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München
Tel. 089/48008-0 oder 48008-240
Ansprechpartner Herr Hauner
www.salesianum.de/

So erreichen Sie das Salesianum:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln: vom Hauptbahnhof mit allen S-Bahnen Richtung Ostbahnhof bis Haltestelle Rosenheimer Platz. Von dort zu Fuß die Balanstraße entlang bis zum St. Wolfgangsplatz 11.

mit dem PKW: Vom Altstadtring (Zentrum) aus fahren Sie in Richtung Autobahn Salzburg. Kurz nach dem Rosenheimer Platz biegen Sie rechts ab in die Balanstraße, und hier nach kurzer Zeit wiederum rechts zum St.-Wolfgangs-Platz 11. Vom östlichen Mittleren Ring aus biegen Sie am besten in München Ramersdorf (am Autobahnbeginn der A8 nach Salzburg) Richtung Stadtmitte ab in die Rosenheimerstraße. Biegen Sie nach ca. 400 Metern an der Sankt-Martin-Straße links ab und dann wieder rechts in die Balanstraße bis zum St. Wolfgangsplatz 11.

Keine Parkmöglichkeiten am Haus, insgesamt schlechte Parkmöglichkeiten in der Umgebung.
Übernachtungsmöglichkeit im Haus auf Anfrage
   
Nürnberg:

Caritas-Pirckheimer-Haus
Königstr. 64, 90402 Nürnberg
Tel. 0911/2346111
Ansprechpartnerin: Frau Heckers
www.cph-nuernberg.org/tagungshaus/allgemeines.html

So erreichen Sie das Caritas-Pirckheimer-Haus:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit Zug oder U-Bahn bis Nürnberg Hauptbahnhof. Sie verlassen den Bahnhof Richtung Innenstadt, gehen geradeaus über den Bahnhofsplatz und kommen direkt in die Königstraße. Das cph befindet sich auf der linken Straßenseite direkt hinter der Klarakirche (ca. 5 Minuten Gehweg).

mit dem PKW: Sie fahren in Nürnberg bis zum Hauptbahnhof und biegen dann am Bahnhofplatz in die Königstraße ein. Nach der Klarakirche (linke Straßenseite) biegen Sie links in die Klaragasse und können dann beim cph Ihr Gepäck ausladen.

Das cph hat keine Parkplätze! Sie können in der Nähe im Parkhaus am Sterntor parken (von der Klaragasse links in die Grasergasse). Sie erhalten im cph einen Ermäßigungsschein, so dass Sie 25 % weniger bezahlen als üblich. Der erste Tag kostet 13 Euro, die weiteren Tage etwas weniger. Kostengünstiger ist es unter Umständen, wenn Sie außerhalb an einem P+R-Parkplatz parken und mit der U-Bahn in die Innenstadt fahren!
Übernachtungsmöglichkeit im Haus

   
Passau spectrumKirche, Exercitien- und Bildungshaus am Mariahilf
Schärdinger Straße 6, 94032 Passau
Telefon 0851 93144-0, Telefax 0851 93144-101
Ansprechpartnerin Frau Hirschenauer
www.spectrumkirche.de

So erreichen Sie das Bildungshaus spectrumKirche:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: vom Passauer Hauptbahnhof gehen Sie zum Kleinen Exerzierplatz (etwa 10 Minuten) und fahren mit dem Stadtbus (Linie K1) Richtung Mariahilf bis zur Haltestelle "Mozartstraße", die sich unmittelbar vor unserem Haus befindet.

Mit dem PKW: Verlassen Sie die Autobahn A3 an der Ausfahrt "Passau-Mitte" und fahren stadteinwärts entlang der Donau. Sie folgen nun der Beschilderung "Engelhartszell/Linz/Donautal" durch das Zentrum. Über die Innbrücke (hier haben Sie bereits den Mariahilfberg mit dem Kloster vor sich) erreichen Sie die Innstadt. Nach etwa 200 m teilt sich die Straße nach links (Donautal/Linz) und rechts nach Mariahilf. Auf der Anhöhe, am Kloster vorbei, sehen Sie nach ca. 200 m auf der rechten Straßenseite unser Haus.

Parkmöglichkeiten am Bildungshaus.
Übernachtungsmöglichkeit im Haus
   
Regensburg Kongress- und Kulturzentrum Kolpinghaus
Adolph-Kolping-Straße 1
93047 Regensburg
Ansprechpartnerin: Frau Schuster
Telefon: 0941 / 5 950 00
www.kolpinghaus-regensburg.de/

So erreichen Sie das Kolpinghaus:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Bahn bis Regensburg Hauptbahnhof, von dort mit den Bussen 1, 3, 7 und 10 (Einstieg Albertstraße) bis Haltestelle Dachauplatz. Zu Fuß ca. 300 m bis zum Kolpinghaus.

mit dem PKW: Über die A 93 München-Hof bis zum Autobahnkreuz Regensburg, dort auf die A 3 Richtung Passau und weiter bis zur Abfahrt Regensburg Klinikum. Dann die Autobahnbrücke überqueren und Richtung Stadtmitte fahren, immer geradeaus bis an das Donauufer/Kolpinghaus.
Über die A 3 Nürnberg-Passau bis zur Abfahrt Regensburg-Klinikum, dann weiter wie oben.

Parkmöglichkeit am Donaumarkt (Kurzparker), im Parkhaus Dachauplatz (ca. 300 m), kostenlose Parkplätze am alten Eisstadion am Unteren Wöhrd (ca. 10 Gehminuten vom Tagungshaus entfernt).

Keine Übernachtungsmöglichkeit im Haus

   
Würzburg-Randersacker Gasthof Bären
Würzburger Straße 6, 97236 Randersacker
Telefon (0931) 70510, Telefax (0931) 706415
Ansprechpartner Herr Morhard
www.baeren-randersacker.de

So erreichen Sie den Gasthof Bären:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Hauptbahnhof Würzburg teils mit Bus oder Straßenbahn kombiniert mit Bus erreichbar, Haltestelle Maingasse in Randersacker, von dort 50 Meter.

mit dem PKW: Autobahnabfahrt Randersacker, Richtung Ortsmitte

Parkmöglichkeit am Haus
Übernachtungsmöglichkeiten im Haus

 

Was kostet die Quaka III?

Das Bayerische Sozialministerium stellt Finanzmittel zur Verfügung, die einen Teil der Kosten der Quaka abdecken. Aufgrund dessen ist es möglich, dass die Teilnahmegebühren der Grund- und der Teamqualifizierungen erheblich niedriger liegen, als dies bei kostendeckender Gesamtkalkulation möglich wäre!

Grundqualifizierung:

Teilnahmegebühr für 12 Fortbildungstage + Hospitationstag einschließlich Versorgung mit Kaffee/Tee und Mittagessen 450,- € / Person.

Die Anmeldung ist grundsätzlich nur für die gesamte Schulungsreihe möglich! Die Schulungsgebühren sind jeweils bis spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu bezahlen. Eventuelle Kosten für Fahrt und/oder Übernachtung sind in den Teilnahmegebühren nicht enthalten und werden vom Veranstalter nicht übernommen!

Teamqualifizierung:

Die Teilnahmegebühr beträgt 300,- € je Fortbildungstag für ein gesamtes Team und 400,- € je Fortbildungstag für 2 oder 3 Teams, die sich zusammenschließen. Der Raum muss vor Ort von der jeweiligen Einrichtung zur Verfügung gestellt werden.

Die Teilnehmerzahl soll mindestens 10 und höchstens 18 Personen umfassen. Bei kleineren Einrichtungen können sich zwei benachbarte Teams zusammenschließen, nur im Falle von eingruppigen Kindertageseinrichtungen ist ein Zusammenschluss von 3 Teams möglich.

Die Teilnahmegebühren sind jeweils bis spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu bezahlen. Bei mehreren Teams werden die Gebühren anteilig entsprechend der angemeldeten Personenzahl berechnet.

Qualifizierungsmaßnahme „Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ für Lehrkräfte und für Fachberatungen:

Die Teilnahmegebühr beträgt 120,- € / Person einschließlich Tagungsversorgung. Die Anmeldung ist nur für die gesamte Schulungsreihe möglich!

Eventuelle Kosten für Fahrt und/oder Übernachtung sind in den Teilnahmegebühren nicht enthalten und werden vom Veranstalter nicht übernommen!

Fachtag für Träger

Die Teilnahmegebühr für den Trägertag beträgt 20,- € einschließlich Tagungsversorgung. Eventuelle Kosten für Fahrt und/oder Übernachtung werden vom Veranstalter nicht übernommen!

Vertiefungstage

Die Teilnahmegebühr kostet pro Person 30,- € je Vertiefungstag einschließlich Versorgung mit Tee/Kaffee und Mittagessen.
Eventuelle Kosten für Fahrt und/oder Übernachtung sind in den Teilnahmegebühren nicht enthalten und werden vom Veranstalter nicht übernommen!

Für pädagogische Fachkräfte, die an einer der Grundqualifizierungen der Quaka II 2010/2011 teilgenommen haben.

 

Wann findet die Quaka statt?

Die Quaka III ist auf die Jahre 2012 bis 2013 begrenzt.

Die Grundqualifizierungen beginnen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ab März 2012 und enden ca. 1 Jahr später. Die Fortbildungstage beginnen jeweils um 9.00 Uhr und enden um 16.00 Uhr. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt „Termine Grundqualifizierung“.

Die Teamqualifizierungen finden während des gesamten Projektzeitraums 2012/2013 statt und werden terminlich mit dem/den jeweiligen Team/s abgestimmt. Die Wünsche der Teams werden soweit möglich berücksichtigt. Termine an Samstagen oder in den Ferien sind grundsätzlich möglich.

Die Fortbildungstage der Teamqualifizierung sollten auf zwei Termine verteilt werden mit einer Unterbrechung von ca. 4-6 Wochen (siehe auch oben Die Teamqualifizierung).

Die Qualifizierungsmaßnahme „Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren“ für Lehrkräfte Fachberatungen beginnen zu unterschiedlichen Zeitpunkten zwischen Herbst 2012 und Januar 2013 und enden spätestens im Sommer 2013. Die Fortbildungstage beginnen jeweils um 9.00 Uhr und enden um 16.00 Uhr. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt „Termine Quaka für Lehrkräfte“ bzw. „Termine Quaka für Fachberatungen“.

Der Fachtag für Träger findet am 25. September 2012 statt. Details werden den Trägervertreter(innen) mit den Einladungsschreiben rechtzeitig mitgeteilt.

Die Vertiefungstage für Teilnehmende der Quaka-Grundqualifizierungen 2010/2011 werden terminlich mit den Referentinnen der jeweiligen Gruppen geplant und den Teilnehmer(innen) schriftlich mitgeteilt.

 

Wie läuft die Anmeldung für die Quaka?

Sie können sich mit dem entsprechenden Anmeldeformular (siehe Menüpunkt „Anmeldeformulare“ für die Grund- und Teamqualifizierungen sowie für die Quaka für Lehrkräfte und die Quaka für Fachberatungen anmelden.

Drucken Sie dazu bitte das Anmeldeformular aus und schicken/faxen uns dieses ausgefüllt. Bitte achten Sie auf den Anmeldeschluss und darauf, dass alle Angaben vollständig und gut lesbar sind, damit wir Ihre Anmeldung auch bearbeiten können. Sie erhalten spätestens 4 Wochen vor der Veranstaltung eine Information, ob wir Ihre Anmeldung berücksichtigen können. Mit Erhalt der Zusage werden die Teilnahmegebühren fällig. Sie erhalten hierfür eine gesonderte Rechnung. Diese müssen Sie bis Veranstaltungsbeginn bezahlt haben. Sollten die Teilnahmegebühren nicht fristgerecht eingehen, werden wir den Platz im Nachrückverfahren anderweitig vergeben.

 

Wer veranstaltet die Quaka?

Die Quaka III wird im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom Pädagogischen Institut im Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München durchgeführt.

Projektleitung: Ursula Harbich

 

Wer kann mir Auskunft geben?

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:

Ursula Harbich
Pädagogisches Institut
Herrnstraße 19
80539 München

Tel.: 089 / 233-28197
Fax: 089 / 233-20652

Eva Karbaumer
Pädagogisches Institut
Herrnstraße 19
80539 München

Tel.: 089 / 233-223 68
Fax: 089 / 233-206 52

E-Mail: ursula.harbich@muenchen.de

E-Mail: eva.karbaumer@muenchen.de

 

Bei Fragen zum Anmeldeverfahren wenden Sie sich bitte an:

Beatrix Bestehorn
Pädagogisches Institut
Herrnstraße 19
80539 München

Tel.: 089 / 233-28871
Fax: 089 / 233-20652

E-Mail: beatrix.bestehorn@muenchen.de